Der gefälschte Tod

Der gefälschte Tod

Ariana Rüßeler
Kunst.Krimi.Berlin
Taschenbuch, 188 Seiten
BoD 2013
ISBN-10: 3732239578
ISBN-13: 978-3732239573

Bestellmöglichkeit

Leseprobe // Buch und ebook Kindle Amazon

ebook itunes apple 

Buchinhalt

Der Berliner Privatermittler Max Wollmann gerät in einen bizarren Fall um Kunst, der bis in die 1930er Jahre zurückreicht:

Eine insolvente Galeristin bezahlt mit dem Tod, ein Sohn verleugnet seinen Vater, ein korrupter Bauinvestor fürchtet um sein Museum, ein pensionierter lebenslustiger Fälscher freut sich über Aufträge, ein expressionistischer Maler erlangt späten Ruhm und eine Assistentin kann ihren ermittelnden Chef allmählich für Kunst begeistern.

Autorin

Die Autorin arbeitet seit 2002 in Berlin als freie Kreative und Kunsthistorikerin. Sie veröffentlichte Beiträge in Anthologien und brachte mit "Der gefälschte Tod" ihren ersten Roman heraus.

Hintergrund

Beutekunst, Raubkunst oder rechtmäßig erworben? Der Fall Cornelius Gurlitt bietet auch nach dem Tode des Kunstsammler noch immer mehr als 1.000 spannende Geschichten. Die Bundeskunsthalle Bonn widmete der Sammlung eine Ausstellung, ab September 2018 wird sie im Martin-Gropius Bau in Berlin zu sehen sein.

Das Buch "Der gefälschte Tod" wurde jedoch inspiriert durch den Skandal um gefälschte Alexej von Jawlensky Gemälde im Essener Folkwang-Museum 1998.

Fast zehn Jahre später zeigte das Picasso-Museum in Münster in Zusammenarbeit mit dem LKA Baden-Württemberg Arbeiten von Dalí, Miró und Picasso im Original und als Kunstfälschungen unter dem Titel "Wa(h)re Lügen".

Der Fund expressionistischer Skulpturen bei Ausgrabungen vor dem Berliner Roten Rathaus 2010 beflügelte die Phantasie ebenso wie die Verurteilung des "Jahrhundert" Fälschers Wolfgang Beltracchis in 2012. Hier zeigte sich eindrucksvoll, wie leicht der Kunstmarkt mit Fälschungen zu beeindrucken ist.

Tipps

Uwe Fleckner (Hrsg.): Angriff auf die Avantgarde. Kunst und Kunstpolitik im Nationalsozialismus (Schriften der Forschungsstelle "Entartete Kunst", Berlin), Berlin 2007.

Ausstellungskatalog "Gute Geschäfte. Kunsthandel in Berlin 1933-1945", Aktives Museum, Berlin 2011.

Literaturliste der Bundeshalle Bonn zur Gurlitt Ausstellung (PDF)

Lostart Datenbank

Recherche-Stichworte: Beutekunst, Raubkunst, Berlin Krimi, Kunstkrimi, Cornelius Gurlitt, expressionistische Kunst, 30er Jahre Berlin, Kunstfälschung, Bilderfälschung, "Entartete Kunst"

powered by  art info point - berlin